Muscheln & Perlmutt

Muscheln erschienen auf der Erde erstmals im Kambrium vor etwa 500 Millionen Jahren! Dem Menschen dienten sie als Nahrungs- und Zahlungsmittel, wurden und werden aber auch als Ausgangsprodukt für Schmuck und als Perlenlieferant genutzt. In den nachfolgend vorgestellten Schmuckstücken habe ich einheimische und exotische Muschelschalen und Schneckenhäuser sowie gefärbtes und naturbelassenes Perlmutt verarbeitet.
 


Ama

…werden in Japan die Taucherinnen genannt, die nach Meeresschnecken, Muscheln, Seeigeln und Algen tauchen. Die Ama verzichten dabei traditionell auf Sauerstoffgeräte und hüllen sich in weiße Kleidungsstücke. … In den Tiefen des Ozeans, in welche die Ama bis zu 60 mal pro Stunde hinabtauchen, ist auch der Ursprung dieses üppigen Schmuckstücks zu finden. Ich habe es aus dem Perlmutt der Black Lip Muschel gefertigt, das in quadratische Scheiben geschnitten wurde. Als Blickfang zieht allerdings eine außergewöhnlich geformte XL-Perle aus schimmernd weißem Perlmutt, „eskortiert“ von versilberten Metallkappen und -perlen, die Blicke auf sich. Die Halskette ist knapp 54cm lang und wird von einem riesigen silberfarbenen Haken verschlossen. Die Black Lip-Muschelscheiben sind ca. 19x19mm groß, die weiße Perlmutt-Perle mißt ca. 38x36mm. Das schmucke Stück bringt zudem stolze 300g auf die Waage.

Wahrlich ein Prachtexemplar!


 


Black & White

Schwarz und weiß: diese klassischste aller Farbkombinationen ist immer wieder Modetrend. Egal ob uni oder in verschiedenen Mustern, der Kontrast dieser beiden Farben wirkt allzeit dramatisch. Und wer sagt denn, daß Streifen immer „auftragen“? … Nicht nur die Modeschöpfer greifen das Modethema black & white immer wieder gern auf, auch „Mutter Natur“ entwirft Wundervolles in diesen Farben. In der hier gezeigten Halskette bilden strahlend weiße Perlmuttkügelchen, durchsetzt mit winzigen glitzernden Straßrondellchen, einen schönen Kontrast zu tiefschwarzen Kokosperlchen, die ebenfalls von Straßrondellchen begleitet werden. Mittendrin sorgen die schwarz-weiß gestreiften Gehäuse der Hummelschnecke für einen fröhlichen Akzent. Die Reihen der Halskette sind ca. 43cm lang und werden von einer schlichten versilberten Ring-Ring-Schließe gehalten. Die Schneckenhäuschen sind mit ca. 15mm die größten Perlen.

Mit diesem schmucken Stück sind Sie immer en vogue!


 


Strandschatz

Auf der niederländischen Nordseeinsel Texel gibt es eine uralte Tradition: das Jüttern. Bestritten die Insulaner in früheren Zeiten damit ihren Lebensunterhalt, ist das Strandgutsammeln heute ein beliebter Zeitvertreib, ja sogar ein echter „Volkssport“. Gesammelt wird dabei alles, was das Meer auf die Insel spült: Holz, Taue, Rettungsringe, Netze und anderes Schiffszubehör, aber auch jede Art verlorener Ladung ‒ Whisky, linke Schuhe, Liebesbriefe, Fußbälle und erntefrische Bananen wurden u.a. schon gefunden. … Auch ich war ein wenig „jüttern“, nicht am Strand diesmal, aber in meinem Perlenfundus! Und was ich zu Tage gefördert habe, findet sich in der hier gezeigten Halskette. Sie besteht eigentlich aus zwei, etwa 42cm langen Halsketten, die Sie auch einzeln tragen können: einer 3-reihigen Kette aus perlmutt-weißen Rocailles, in die ich ein paar dieser Fundstücke eingearbeitet habe und einer Kette aus 9 Reihen gewachstem, cremefarbenen Baumwollband. Der „Hingucker“ in diesem außergewöhnlichen Stück sind jedoch die 9 Anhänger, die an einem versilberten Metallelement baumeln. In ihnen habe ich meine Schätze zusammengetragen: Meeresgetier aus versilbertem Metall und Acryl, Perlmutt und Muscheln in verschiedenen Formen sowie edel schimmernde Zuchtperlen. Der längste Anhänger ist 17cm lang, der „Silberfisch“ mißt als größte Perle ca. 32x45mm.

Versuchen Sie sich doch auch einmal im Jüttern.


 


Horseeye

Die terrakottafarbenen länglichen Perlmutt-Ovale, aus denen ich die hier gezeigten Ohrringe gefertigt habe, werden ihrer Form wegen „Horseeye“ genannt. Die Oberfläche des Perlmutts schimmert sanft mit wechselndem Lichteinfall. Flankiert werden die Ovale von kleinen silberfarbenen Metallkügelchen. Die Ohrringe, an schlichten versilberten Ohrhaken montiert, sind insgesamt knapp 6cm lang. Die Perlmuttovale messen ca. 32x16mm.

Ein schlichter Ohrschmuck mit natürlichem Charme!


 


Lily

…ist Englisch und bedeutet Lilie. … Wunderschöne orangefarbene Lilien, umgeben von Ranken und Blättern, zieren die großen Perlmutt-Scheiben in diesen Ohrringen. Der sanfte Glanz des Perlmutts verstärkt die Farben der Blüten zusätzlich. Die 25mm großen Scheiben werden von dunkelbraunen Austershell-Kugeln „gekrönt“ und von silberfarbenen Metallkügelchen „eingerahmt“. Die Ohrringe, an schnörkellosen silberfarbenen Ohrhaken montiert, sind insgesamt knapp 6cm lang.

Diese exotisch anmutenden Ohrringe machen Lust auf Sonne und Strand!


 


Manado

Sehr exotisch kommt dieses Collier daher: kleine Perlmutt-Nuggets und lange Perlmutt-„Zähne“, Süßwasserzuchtperlen in weiß und rosé, lachsfarbene Muscheln und kleine braune Schneckenhäuser sowie braun-transparente Rocaille-Perlchen verleihen dem Schmuckstück diese Ausstrahlung. Die Perlmutt-„Zähne“ messen als größten Perlen ca. 30-40mm. Als Verschluß dient ein kleiner versilberter Karabiner.

Ein Südseetraum!


 


Maui

Strahlend weiß leuchten in dieser besonderen Halskette die großen Scheiben aus Minkmuscheln. Einen schönen Kontrast dazu setzt die zwischen zwei Silberscheiben eingefügte, aus Nordafrika stammende Walzenperle: ein Edelholzkern, der mit braunem Horn ummantelt und mit archaischen Schnitzverzierungen geschmückt wurde. Die Walzenperle ist ca. 30x15mm, die Minkmuscheln ca. 14mm groß. Die Kette ist insgesamt ca. 48cm lang. Als Verschluß dient eine Hakenschließe aus Bali-Silber.

Ein Collier, auf das Sie sicher angesprochen werden!


 


Fotos: Hagen Immel, Potsdam